Kunst & Kaffee: Von Dada bis hier – Episoden im Leben Hannah Höchs

hoech-300Sonntag, 6. Mai 2018, 15 Uhr

Hannah Höch kennt man vor allem als Künstlerin der Berliner Dadaisten, einer Künstlerbewegung, die sich gegen die akademische Kunst und bürgerliche Ideale gerichtet hat. Mit innovativen Fotomontagen erlangte Hannah Höch als eine der wichtigsten Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts Weltruhm. Neben den oft zeitkritischen Collagen hat sie aber auch Porträts, Landschaften, Pflanzenbilder sowie abstrakte Bilder gemalt und viel gezeichnet. Von 1939-78 lebte die Künstlerin in einem Haus an der Wildbahn 33 in Heiligensee.

Welche Rolle nahm Hannah unter den Dada-Künstlern ein? Wie entwickelte sich ihr künstlerisches Werk in den kommenden Jahrzehnten weiter? Wie sah ihr Leben in Heiligensee aus und welche Bedeutung hatte ihr Garten für sie? Wer waren die Männer und die Frau in ihrem Leben? Gönnen Sie sich einen entspannten Sonntagnachmittag im Gedenkort “Schau(ins)fenster Hannah Höch” und erfahren Sie bei Kaffee und Kuchen mehr über Leben und Werk der Künstlerin.

Veranstaltung des Museums Reinickendorf in Kooperation mit den Kunstkomplizen

Treffpunkt:
Gedenkort “Schau(ins)fenster Hannah Höch”
An der Wildbahn 33
13503 Berlin

  • Dauer ca. 1,5 Std.
  • 12 € pro Person (inkl. Kaffee und Kuchen)

Anmeldung